Nach vielen Berechnungen, Vorbereitungen und Beratungen in drei verschiedenen Sprachen lieferte Petra Malz die ersten großen Messehallen an einen sehr zufriedenen Kunden in Italien.

Und das ist ihre Jubiläumsgeschichte:

Projektmanagerin Petra Malz

centenniallogo.jpg

Mobile Messehalle von Losberger De Boer

"Mein Lieblingsprojekt ist eines, welches ich komplett, von Anfang bis Ende, organisiert habe. Es startete als mich im Februar 2018 ein Kunde kontaktierte, der eine zusätzliche Ausstellungshalle für eine große Messe in Pordenone, das etwa 70 km von Venedig entfernt liegt, bauen wollte. Zusammen mit seinem Sohn Michele leitete er die Firma ExpoSicam, die Messen für Lieferanten von Möbel- und Küchenherstellern organisierte. Alle neun Hallen der Messe waren komplett ausgebucht.

 

Daher wurden wir im März zu einem Termin vor Ort eingeladen, um den Bereich zu vermessen und einzuschätzen, wie wir unser Bauwerk mit der neunten bestehenden Halle verbinden könnten. Die Besprechungen mit allen Beteiligten fanden in einer Mischung aus Italienisch, Englisch und Deutsch statt und waren etwas anstrengend, aber auch sehr lustig. Nachdem die Zeichnungen, Pläne und Angebote erstellt waren, kam der Kunde mit seinem Sohn nach Fürfeld, um die letzten technischen Details zu besprechen. Außerdem machten wir mit ihnen eine Führung durch unsere Produktion, die sie sehr beeindruckte.

 

Bevor wir mit dem Bau beginnen konnten, gab es noch viel zu tun. Berechnungen, Nachweise und Zertifikate mussten bei den zuständigen Behörden in Pordenone eingereicht werden. Des Weiteren berechnete der Prüfingenieur eine separate Statik, während wir unsere Materialmuster mit Nachweisen nach Pordenone schickten. Alle erforderlichen Änderungen wurden in unsere Zeichnungen übernommen und schließlich erhielten wir von den örtlichen Behörden grünes Licht.

 

Nach Durchführung der letzten Tests vor Ort und der Freigabe durch den Sicherheitsingenieur, waren die Grundsteine für das Projekt gelegt und wir konnten endlich mit dem Bau beginnen.

 

Alle waren begeistert von der Startphase und der Bau verlief komplett nach Plan. Dabei konnten wir die kundeneigene Rasterdecke mit Beleuchtung in den Neubau integrieren und diesen mit zwei Arcum-Dächern von 3 x 3 m an die bestehende Halle anschließen. Schließlich wurden die 25 m breiten, 6,80 m hohen und 50 bzw. 75 m langen Ausstellungshallen mit Toiletten und Heizungen ausgestattet und nach nur zehn Tagen an den Kunden übergeben. Das war das erste Mal, dass Losberger De Boer ein solches Projekt in Italien durchführte.

 

Der zunächst kritische Kunde war sehr zufrieden. Und auch für mich persönlich war der Bau der zusätzlichen Messehalle in Italien eine spannende Herausforderung, da es sowohl komplex als auch arbeitsintensiv war. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass alles nach Plan verlief und der Kunde im Anschluss einen Folgeauftrag unterschrieben hat!"