• news archive 1
  • news archive 2
  • news archive 3
  • news archive 4
  • news archive 5

GRAEFF-Module im öffentlichen Raum

11.06.2013

Mit zwei Objekten im Dienste des öffentlichen Nahverkehrs in Hamburg hat die GRAEFF Container GmbH einmal mehr die Flexibilität und auch die Wirtschaftlichkeit ihres modularen Bausystems unter Beweis gestellt.

 

Beide Anlagen basieren auf Modulen in Sondergrößen, die für den jeweiligen Zweck und Standort konzipiert und gefertigt wurden.
Der Pavillon auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Berliner Tor ist der erste Standort des neuen Hamburger Mobilitätsangebots switchh, das die Angebote unterschiedlicher Anbieter individueller Mobilität bündelt. Die Anlage am S-Bahnhof Poppenbüttel dient der allgemeinen Versorgung der Fahrgäste – vom Kioskbetrieb bis zur Fahrkarte.


switchh startet in GRAEFF-Pavillon
Auf dem Vorplatz des S-Bahnhofs Berliner Tor in der Stadtmitte Hamburgs errichtete GRAEFF einen Pavillon, der als Basis für switchh dient, dem neuen Mobilitätspackage des Nahverkehrsverbunds in Hamburg.
Die Pavillonanlage von GRAEFF – Bauherr ist die Hochbahn Hamburg AG – bietet auf ca. 100 m² Platz für den Kundenbereich sowie für Verwaltungs- und Sozialräume. Im Servicebereich werden die Kunden über die Angebote der Partner informiert und können die für sie geeignete Leistung buchen – bequem und mit dem entsprechenden Fahrzeug direkt vor der Tür. Der Kundenbereich ist ringsum verglast, der Verwaltungs- und Sozialtrakt ist komplett mit TRESPA-Platten verkleidet.


Passgenaue Anlage in Poppenbüttel
An der S-Bahnstation Poppenbüttel, einem Vorort im Norden Hamburgs, erbaute GRAEFF eine Kioskanlage, die in Abmessungen und Grundriss dem dort installierten Fußgängersteg angepasst wurde. Eines der insgesamt vier Pavillonmodule, jedes in einer Sonderlänge von 7,00 m, steht rechtwinklig zum restlichen Baukörper mit 21,00 m Länge und folgt so dem Verlauf des Fußgängerstegs.
Die Rückseite des Pavillons – den Geleisen zugewandt – wurde mit dem Namen der Station beschriftet.
„Der Modulbau liefert, was Kunden aller Branchen für ihre unterschiedlichen Einsatzzwecke nachfragen: die richtige Größe, die erforderliche Ausstattung und das passende Design“, sagt Rüdiger Stipp, Geschäftsführer von GRAEFF, und fügt hinzu: „und das zu fairen Preisen und innerhalb kurzer Planungs- und Bauzeiten“.

  • GRAEFF-Module im öffentlichen Raum
  • GRAEFF-Module im öffentlichen Raum
  • GRAEFF-Module im öffentlichen Raum
  • GRAEFF-Module im öffentlichen Raum