Kraft- und Athletikraum für die jungen Roten Teufel

Containeranlage im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Kaiserslautern

  • Der Kraft- und Athletikraum des 1. FCK
  • Die jungen Roten Teufel beim Trainieren
  • Immer fokussiert und immer am Ball mit Losberger De Boer
  • Schickes Design in Vereinsfarben

Treue, Bescheidenheit und Kameradschaft sind für den 1. FC Kaiserslautern besonders wichtige Werte. Kein Wunder, dass es den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) ein Anliegen ist, diese den Jugendmannschaften mit auf den Weg zu geben. Dadurch wird das NLZ im Sportpark der Roten Teufel zu einem Ort der ganzheitlichen Ausbildung, bei der sowohl die schulische und berufliche Ausbildung sowie die Persönlichkeitsentwicklung und der Leistungssport miteinander verbunden sind.

 

Das individuelle aber harte Training findet nicht nur auf dem Rasen sondern auch im Kraft- bzw. Athletikraum des NLZ statt, dessen Räumlichkeiten liebevoll ‘Haus des Waldes‘ genannt werden. Doch wer kennt es nicht? Der Trainingsraum war für die großen Kader der Mannschaften zu klein und beengt und bedurfte eines Umbaus.

 

Mit dem Ziel der Vergrößerung und gleichzeitigen Umsiedlung des Trainingsraums wendete sich der Projektleiter vertrauensvoll an Losberger De Boer. Bei der Projektumsetzung bestand die besondere Herausforderung darin: „mit geringem Budget, einen neuen, deutlich vergrößerten Trainingsraum zu realisieren, der sich optisch passend in die bestehende Infrastruktur einfügt“, wie Manfred Paula, Geschäftsführer des NLZ, erklärte.

 

Zum Einsatz kam eine Losberger De Boer Containeranlage in Modulbauweise, bestehend aus vier Einheiten, die zusammen eine Nutzfläche von über 100 m² ermöglichen. Die exklusive Anlage wurde mit einer Klima-Split-Wärmepumpenanlage ausgestattet und im Sinne der bekannten Vereinsfarben rot und grau designet. Dadurch konnte der neue Trainingsraum nahtlos an das ‘Haus des Waldes‘ angeschlossen und der zurückgewonnene Raum für ein gemütliches Sportpark-Bistro genutzt werden.

 

Aufgrund der schnellen Abwicklung, der sehr guten Produktqualität und dem Alles-aus-einer-Hand-Service zeigt sich Manfred Paula sehr zufrieden: „Hervorzuheben bei diesem Projekt ist die gelungene Interaktion zwischen den Mitarbeitern von Losberger De Boer und den involvierten Mitarbeitern des NLZ.“