• CSR 1
  • CSR 3
  • CSR 3
  • CSR 4

Umweltbewusst handeln

Vom Produkt bis zum Menschen

In  Zeiten steigender Energiepreise und Ressourcenknappheit sind betrieblicher Umweltschutz und nachhaltiges Management wichtige Faktoren interner Wertschöpfung. Umweltbewusste Zielvorgaben gelten bei Losberger deshalb für interne wie externe Prozesse.

 

Die Verantwortung für den betrieblichen Umweltschutz liegt bei der Geschäftsführung. Aber auch jeder Einzelne bei Losberger ist angehalten, den Umweltschutzgedanken zu verinnerlichen und sowohl in seinem beruflichen als auch privaten Alltag zu leben.

 

Um unseren Beitrag zur Erhaltung und zum Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und der Umwelt zu leisten, richten wir unser betriebswirtschaftliches Handeln und alle unternehmerischen Entscheidungen nach den folgenden Umweltleitlinien aus:

 

Produktion

Unsere Betriebsabläufe werden optimiert, um die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. 

Wir reduzieren die Emissionen sowie den Rohstoff- und Energieeinsatz.


Produktionsverfahren

Unsere Produktionsverfahren werden regelmäßig im Hinblick auf Umweltverträglichkeit bewertet, bei Bedarf angepasst und verbessert. Dabei betrachten wir die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen als selbstverständlich.

 

Abfall

Wir tragen Sorge dafür, dass Abfälle vermieden und unvermeidbare Abfälle verwertet oder umweltverträglich entsorgt werden. Wir überwachen kontinuierlich die Verfahren zur Vermeidung, Verminderung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen in unserem Betrieb.

 

Ressourcen

Unseren Umgang mit knappen Ressourcen wie Wasser, Energie und Rohstoffen gestalten wir sparsam und effizient. Dabei folgen wir dem Prinzip der optimalen Wertschöpfungskette: Senkung des Ressourcenverbrauchs, Wiederverwertung, Neubeschaffung. Somit wird eine Erhöhung der Umweltleistung angestrebt.

 

Mitarbeiter

Um das Umweltbewusstsein unserer Mitarbeiter zu fördern, werden sie in die betriebliche Umweltthematik einbezogen, qualifiziert und geschult. Außerdem erhalten sie regelmäßige Unterweisungen zur ständigen Weiterentwicklung ihres Wissens.

 

Führungskräfte

Wir betrachten den Umweltschutz als Führungsaufgabe, deshalb tragen unsere Führungskräfte die Verantwortung für die Umsetzung der definierten Ziele.

 

Offene Informationspolitik

Wir informieren die Öffentlichkeit regelmäßig über die Umweltauswirkungen und über unsere Anstrengungen im Umweltschutz. Wir suchen den offenen, sachlichen und kritischen Dialog mit Kunden, Lieferanten und der Öffentlichkeit.

 

DIN EN ISO 14001:2015 Handlungsgrundsätze

Wir verpflichten uns gemäß der DIN EN ISO 14001:2015 Handlungsgrundsätzen zur Einhaltung von einschlägigen Umweltvorschriften sowie zur kontinuierlichen Verbesserung der Umweltleistung. Ebenso berücksichtigen wir Lieferanten, die Umweltmanagementsysteme umsetzen.

 

In unserer Umwelterklärung haben wir Umweltziele definiert sowie entsprechende Maßnahmen festgelegt, in die unsere Mitarbeiter sowie Lieferanten gleichermaßen eingebunden sind. Diese Umweltziele und Maßnahmen unterliegen hierbei einer permanenten Kontrolle und Aktualisierung. 

 

 

Eine Branche übernimmt Verantwortung

Gemeinsam mit anderen Unternehmen der Branche Direkte Wirtschaftskommunikation hat die Losberger GmbH die FAMAB-Stiftung als Gründungsstifter mit errichtet. Die FAMAB Stiftung unterstützt und fördert soziale und gemeinnützige Projekte in den Bereichen Natur- und Umweltschutz, Berufsbildung und Talente sowie Wissenschaft und Forschung. Hintergrund der Stiftung ist der wachsende externe Druck auf eine Branche, die durch hohen Energieverbrauch und eine gewisse „Wegwerfkultur“ geprägt ist. In diesem Kontext begrüßen Kunden wie Dienstleister Initiativen wie das Zertifikat „Sustainable Company“ - Losberger ist seit Oktober 2011 Träger dieses Zertifikates - , mit der die nachhaltige Verhaltensweise von Unternehmen belegt wird. Die Stiftung ermöglicht nun zusätzlich ein gemeinsames Engagement für mehr Nachhaltigkeit in der Messe- und Eventbranche. Durch die Stiftung nimmt die Branche die Verantwortung an, die sie gegenüber nachfolgenden Generationen hat und schafft gleichzeitig zielgerichtete CO2-Kompensationsmöglichkeiten. Gegründet wurde die FAMAB Stiftung anlässlich des 50. Geburtstags des FAMAB e.V. Über 100.000,- EUR Stiftungskapital wurden inzwischen eingeworben, 100.000 m² Waldfläche in Panama zur Wiederaufforstung gekauft und die qualifizierte Einweisung des Personals sowie die weitere langfristige Betreuung der Flächen sicher gestellt. Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann.


Famab Stiftungsurkunde

 

FAMAB Stiftungsurkunde

Download

Umweltleitlinien 

124 KB

Download