Kindertagesstätte in modularer Bauweise

In nur 5 Monaten wurde der Kindergarten „Wiesengrund“ erbaut

  • Kindergarten in Container Bauweise_Losberger De Boer
  • KindergartenWiesengrund_ContainerBau.jpg
  • Kindergarten Wiesengrund_Containerbau
  • KindergartenWiesengrund_ContainerbauvonLosbergerModularSystems.jpg
  • Kindergarten Wiesengrund_Containerbau_LDB
  • KindergartenWiesengrund_ContainervonLosbergerDeBoer.jpg
  • KindergartenWiesengrund_Containerbau_1.jpg
  • KindergartenWiesengrund_Container_LosbergerDeBoer.jpg
  • KindergartenWiesengrund_Einrichtung_Containerbau.jpg

Betreuungsplätze für 91 Kinder

Für die Stadt Zwenkau, südlich von Leipzig, realisierte Losberger De Boer eine neue Kindertagesstätte innerhalb weniger Monate. Auf 1.000 Quadratmetern wurde die Kita für bis zu 91 Kinder und Heranwachsende errichtet. Es entstanden helle, großzügige und klar strukturierte Gruppen-, Sanitär- und Ruheräume auf zwei Stockwerken mit einem Ausblick auf den nahegelegenen See. Für einen barrierefreien Zugang wurde ein Personenaufzug integriert. Durch den hohen Vorfertigungsgrad der einzelnen Raummodule, konnte das Gebäude innerhalb von fünf Monaten fertiggestellt werden.

 

Modulbau überzeugte Verantwortliche in der Kommune

Der Modulbau ist salonfähig geworden, nicht nur in der Industrie und im gewerblichen Sektor. Auch in den Kommunen hat sich der Modulbau dort durchgesetzt, wo innerhalb kurzer Zeit Raum benötigt wird. Das dabei nicht auf Ästhetik und den bekannten Wohlfühlfaktor verzichtet werden muss, stellte einmal mehr das Unternehmen Losberger De Boer unter Beweis. Die gesamte Anlage wurde für eine dauerhafte Nutzung geplant und berücksichtigt selbstverständlich alle erforderlichen Richtlinien und Normen. Dazu gehören Schallschutz, EnEV, EEG Wärmegesetz, Brandschutz, Richtlinie für Kindertagesstätte, BG Unfallversicherung sowie barrierefreies Bauen.

 

Transparenz für Einwohner

Einen kleinen Vorgeschmack auf die neue Kita konnten Anwohner bereits während der Bauphase erhalten. „Mit Blicken hinter die Kulissen und kleinen Rundgängen durch die Anlage, konnten wir Anwohnern die anfängliche Skepsis gegenüber dem Bau mit Containermodulen nehmen“, erklärte Rüdiger Stipp, Geschäftsführer der Losberger Modular Systems GmbH.