(function(w,d,s,l,i){w[l]=w[l]||[];w[l].push({'gtm.start': new Date().getTime(),event:'gtm.js'});var f=d.getElementsByTagName(s)[0], j=d.createElement(s),dl=l!='dataLayer'?'&l='+l:'';j.async=true;j.src= '//www.googletagmanager.com/gtm.js?id='+i+dl;f.parentNode.insertBefore(j,f); })(window,document,'script','dataLayer','GTM-PRFXMT'); }
 
 

Goodwood Festival of Speed 2015:
Jaguar + Land Rover boten Markenerlebnis

  • FOS_2_773x509
  • FOS_5_773x509
  • FOS_1_773x509
  • FOS_4_773x509
  • FOS_3_773x509

Goodwood gehört zum Feinsten, was der historische Rennsport zu bieten hat. Und so möchten sich dort auch die Automobilhersteller präsentieren. Die Eventagentur „The Event Business“ stellte Losberger vor

die Aufgabe, für die Marken Jaguar und Land Rover (JLR) einen Gemeinschaftsstand zu konzipieren.


Es sollte genügend Platz für eine Besucher-Erlebniswelt geboten werden, die sowohl Besucherattraktionen, Ausstellungsmodelle und Hospitality kombiniert. Im Vergleich zu den letzten Auftritten der beiden Nobelmarken war die Ausstellungsfläche 2015 noch größer, und es gab viele neue Herausforderungen, beispielsweise die Bewältigung großer Höhenunterschiede auf dem Gelände oder ein großer Baum, um den herum die Konstruktion gebaut werden sollte.


Losberger lieferte die Doppelstock-Variante Palas Emporium 30/800 x 40 m. Das Ganze wurde konzeptionell so ausgearbeitet, dass die Zelthalle einmal höher gesetzt und um den Baum herum gebaut

wurde. Im Bereich des Baumes wurde der Kassettenfußboden auf einer Fläche von ca. 200 m² entfernt. So entstand ein drittes unteres Stockwerk, in dem eine Miniatur-Offroadstrecke für ferngesteuerte Land Rover Modelle errichtet wurde. Hier konnten die kleinen Besucher ihren Traum vom Abenteuer in einer faszinierend nachgebauten Landschaft verwirklichen, während ein Stockwerk höher die Eltern die großen Modelle bestaunten oder sich im Obergeschoss des Palas kulinarisch verwöhnen ließen. Auch das großzügige Außengelände war in den Auftritt integriert. Den Besuchern wurde die Dimension der vorgestellten Automodelle u.a. eindrucksvoll in den interaktiven Passenger Experience-Welten „Jaguar“ und „Land Rover“ präsentiert. 


Vollbremsung, Schleudern und richtiges Gegenlenken: Entweder konnte man die Fahrphysik auf eine ganz andere Art erleben und das Verhalten und die Grenzen eines Jaguar F-Type unter professioneller Anleitung austesten. Oder Freunde von geländegängigen Fahrzeugen konnten im – von dem renommierten Landschafts-Architekten Henning Breimann angelegten und der Natur angelehnten – Off-Road-Parcours die Land Rover Modelle testen. Befahrbare Rampen waren beidseitig die jeweiligen Driving Experience Tracks angeschlossen. Durch das interaktive Angebot wurden unzählige Fans während der gesamten Eventtage an den Messestand des Autoherstellers gelockt. Die Zeltkonstruktion war dabei stets Mittelpunkt des gesamten Auftritts und bot den Besuchern Einblicke und Ausblicke auf neue Modelle und beide Experience-Welten. Losberger lieferte für das Palas auch eine imposante Grafik-Attika, die zur Aufnahme der 3D-Logos verstärkt wurde. Der Gesamteindruck des Temporärbaus war überwältigend. Nicht zuletzt haben hierzu auch gestalterische Details wie Glasgeländer in der „Owners Lounge“ (OG) und die Horizontalverglasung der Fassade (teilweise weiß hinterlegt) beigetragen.


Die Losberger Niederlassung in England errichtete auf dem Areal rund um das Goodwood Schloss neben diesem Projekt viele weitere Locations mit rund 15.000 m² Zeltfläche für verschiedenste Einsätze: für

VIP und Hospitality direkt an der Rennstrecke oder für weitere Automobilhersteller im sogenannten „In-Field“.