• news archive 1
  • news archive 2
  • news archive 3
  • news archive 4
  • news archive 5

Übernahme des Containerbauers GRAEFF durch Losberger GmbH vollzogen

01.08.2012

Losberger führt ab 1. August 2012 das Geschäft unter der GRAEFF Container GmbH fort

 

 

  • Christopher Seagon, Insolvenzverwalter von GRAEFF und Bernd Zoepffel, Geschäftsführer von Losberger GmbH, haben alle noch ausstehenden Vollzugsbedingungen erfüllt
  • Losberger führt ab 1. August 2012 das Geschäft unter der GRAEFF Container GmbH fort
  • Seagon gelingt damit bereits nach nur fünf Monaten die endgültige Sicherung beider Standorte und der Arbeitsplätze

Mannheim, 31. Juli 2012 – Die Übernahme der Vermögenswerte der insolven­ten GRAEFF Container und Hallenbau GmbH aus Mannheim durch die Losber­ger GmbH ist vollzogen. Die nach Unterzeichnung des Kaufvertrags mit Berndt Zoepffel, Geschäftsführer der Losberger GmbH, noch ausstehenden Vollzugsbe­dingungen wie Vereinbarungen mit Leasinggesellschaften, der Zustimmung, des Bundeskartellamts und der Zahlung des Kaufpreises sind erfüllt, teilte Rechtsan­walt Christopher Seagon, Insolvenzverwalter von GRAEFF mit. Losberger wird das operative Geschäft von GRAEFF mit allen wesentlichen Arbeitsplätzen ab dem 1. August 2012 unter der GRAEFF Container GmbH weiterführen.

Die Zukunft von GRAEFF ist damit bereits fünf Monate nach Insolvenzantrag endgültig gesichert. Seagon dankte allen Beteiligten für die schnelle Lösung und wünschte dem neuen Investor und den Beschäftigten von GRAEFF alles Gute für die Zukunft: „Kreditinstitute, Leasinggesellschaften, Lieferanten und Beschäftigte haben engagiert und zielgerichtet mit dem Erwerber die Vertragserfüllung ver­handelt und so zum positiven Gesamtergebnis beigetragen“, sagt Seagon. Los­berger und GRAEFF passen gut zusammen. Er sieht deshalb gute Chancen für eine positive Entwicklung des Unternehmens.

 

Hintergrund

Die GRAEFF Container und Hallenbau GmbH aus Mannheim hatte am 2. März 2012 beim Amtsgericht in Mannheim Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfah­rens wegen Zahlungsunfähigkeit gestellt. Zum vorläufigen und am 01.06.2012 zum endgültigen Insolvenzverwalter hat das Insolvenzgericht den Heidelberger Rechtsanwalt Christopher Seagon bestellt.

Seagon gelang es bereits im vorläufigen Insolvenzverfahren nach intensiven Ge­sprächen, allen voran mit den Subunternehmern und den Kunden, den Ge­schäftsbetrieb zu stabilisieren und uneinge-
schränkt fortzuführen. Damit konnte er die Voraussetzung für einen strukturierten Investorenprozess schaffen. Da GRAEFF ausbaufähiges Potenzial hat, die Kunden trotz Insolvenzantrag weiter­hin Aufträge erteilen und das Unternehmen neben der Kompetenz im Container­bau auch einen Bestand von mehreren Tausend vermieteten Containern für die unterschiedlichsten Ansprüche hat, war das Interesse potenzieller Investoren hoch.

In dem von Seagon eingeleiteten Investorenprozess setzte sich dann aufgrund des überzeugendsten Gesamtkonzeptes die Losberger GmbH durch. Durch den Anfang Juni mit Losberger unterzeichneten Kaufvertrag konnte der Insolvenz­verwalter die Standorte in Mannheim und Lübars (Sachsen-Anhalt) sowie die wesentlichen Arbeitsplätze sichern. Beim Investorenprozess wurde Seagon von dem Mannheimer Beratungsunternehmen Allert & Co. GmbH unterstützt.


Über GRAEFF:

GRAEFF Container und Hallenbau GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen, das seit seiner Gründung vor fast 50 Jahren in Mannheim ansässig ist. Das Un­ternehmen baut aus vorgefertigten Teilen Stahlhallen und Container für vielfältige Einsatzzwecke in Industrie, Handwerk, Handel und Kommunen. Die laufende Anpassung der Module an aktuelle Baustandards stellt sicher, dass in jeder Hin­sicht „state of the art“ geliefert und gebaut wird. Neben dem Standort in Mann­heim hat GRAEFF eine Produktionsstätte in Lübars (Sachsen-Anhalt). Nationale Verkaufsbüros in allen bedeutenden Wirtschafts-
regionen Deutschlands sowie internationale Repräsentanten sorgen für die Beratung und Betreuung der Kun­den vor Ort.
Das Unternehmen beschäftigte zum Zeitpunkt der Insolvenzantrag­stellung 85 eigene Mitarbeiter sowie rund 80 selbstständige Subunternehmer und erwirtschaftete 2011 einen Jahresumsatz von ca. 48 Millionen Euro. Das rasante Umsatzwachstum der vergangenen Jahre führte nach Angaben der Geschäftsleitung zu Liquiditätseng-
pässen, die nicht mehr finanziert werden konnten. Der Fir­mengründer, Heiner Graeff, verstarb im Frühjahr 2011.