• news archive 1
  • news archive 2
  • news archive 3
  • news archive 4
  • news archive 5

Das grüne Zelt

28.07.2015

Gemeinsam mit den Verantwortlichen des Evangelischen Kirchentages stellte Losberger das „Grüne Zelt“ vor. Dabei handelte es sich um einen Zeltaufbau, bei dem viele Bauteile zu einem nachhaltigen Raumkonzept beigetagen haben.

 

Der Deutsche Evangelische Kirchentag ist eine mehrtägige Großveranstaltung, die jedes zweite Jahr an wechselnden Orten in Deutschland ausgetragen wird. In diesem Jahr fand der Kirchentag vom 3. bis 7. Juni mit fast 100 000 Dauerbesuchern verschiedenster Herkunft und Religion in Stuttgart statt.


Für die unterschiedlichen Veranstaltungen wurde im NeckarPark eine Fläche von fast 45 000 qm mit Zelten überbaut. Dabei standen ressourcenschonende Produkte, Zeltbestandteile mit langer Lebensdauer sowie recycelte Materialien im Vordergrund. Losberger ist zertifiziert nach DIN ISO 14001 (Umweltmanagement). Die Zeltbauteile aus dem Losberger Baukastensystem durchlaufen unterschiedliche Entwicklungs- und Verwendungsstufen. Neben Aufrüstung und Reparatur entsteht durch die Wiederverwendung der Produkte eine intensivere Nutzung, die Ressourcen spart.


Gemeinsam mit den Verantwortlichen des Evangelischen Kirchentages stellte Losberger nun das „Grüne Zelt“ vor. Dabei handelte es sich um einen Zeltaufbau, bei dem viele Bauteile zu einem nachhaltigen Raumkonzept beigetagen haben. Bei der Materialwahl und der Ausstattung wurden dabei Kriterien einer nachhaltigen Beschaffung zugrunde gelegt. Highlight beim „Grünen Zelt“ waren aber die Patchwork-Planen. Diese wurden aus Reststoffen und Verschnittware der Losberger Planenproduktion hergestellt. Dabei legte man Wert darauf, dass der „Abfall“ nicht weggeworfen, sondern wiederverwendet wurde. Hierdurch entstand ein ganz neues Produkt, welches zum ersten Mal auf dem Kirchentag zum Einsatz kam. Die Größen der zusammengesetzten Planen spielten keine Rolle, das Flickwerk wurde für das „Grüne Zelt“ in einer Länge von 40 Metern angefertigt.