• Press 1
  • Press 2
  • Press 3
  • Press 4
  • Press 5

Gilde Buy Out Partners erwirbt die Mehrheit an Losberger

14.09.2016

 

Losberger stellt mit einem der führenden europäischen Private Equity Fonds die Weichen für weiteres Wachstum.


Der niederländische Private Equity Fonds Gilde Buy Out Partners hat von der seit 2011 bei Losberger investierten H.I.G. Capital LLC, die Mehrheitsbeteiligung an Losberger erworben. Mit dem neuen Partner will das Management von Losberger seinen internationalen Wachstumskurs fortsetzen. Es bleibt vollzählig an Bord und wird einen signifikanten Anteil am Unternehmen halten. Der neue Mehrheitsgesellschafter Gilde Buy Out Partners wird den von Losberger eingeschlagenen Wachstumskurs aktiv begleiten. Mit ihm beteiligt sich ein Investor, in dessen Portefeuille überwiegend mittelständischen Unternehmen zu finden sind. Er zählt in diesem Bereich zu den führenden europäischen Private Equity Fonds. Derzeit liegt der Kauf zur Genehmigung bei der Kartellbehörde. Mit einem endgültigen Abschluss der Transaktion wird im September gerechnet.


Statements:
Berndt Zoepffel, CEO Losberger:
„Während der erfolgreichen Partnerschaft mit H.I.G Capital ist die Losberger Gruppe kräftig gewachsen und hat ihren Umsatz sowohl durch deutliches organisches Wachstum wie auch fünf Akquisitionen im In- und Ausland nahezu verdoppelt. Wir als Management freuen uns Gilde als Partner für die nächste Wachstumsphase von Losberger an unserer Seite zu haben. Wir sind zuversichtlich, dass wir gemeinsam mit Gilde unseren Umsatz substanziell weiter steigern, unsere führende Position als Innovator stabil ausbauen und die Zusammenführung unserer Kernmärkte proaktiv fortsetzen werden.


Rogier Engelsma, Partner bei Gilde:
Die Akquisition von Losberger ist für uns eine hervorragende Chance in eines der führenden Unternehmen der Branche zu investieren. Wir sind von der Art und Weise beeindruckt, wie das Management sowohl durch organisches Wachstum wie auch durch sorgfältig ausgewählte Akquisitionen eine starke Basis für das weitere Geschäft von Losberger geschaffen hat. Wir freuen uns darauf, mit diesem Management zusammenzuarbeiten und es darin zu unterstützen, die Unternehmensstrategie von Losberger progressiv umzusetzen.


Über Losberger

Losberger ist eines der führenden Unternehmen im Bereich temporärer und semipermanenter Gebäude und liefert in einigen Marktbereichen wie Industrie und Kommunen auch dauerhaft nutzbare Gebäude. Das Programm umfasst unter anderem Hallen mit Aluminium- oder Stahlkonstruktionen, Lagerhallen, Flüchtlingsunterkünfte, Modulbauten, Zelte, Hangars, Feldlazarette, Feldlager und temporäre Flughafengebäude. Gegründet wurde Losberger 1919 von Friedrich Losberger und hat sich bis heute zu einem Full-Service-Provider entwickelt. Turn-Key-Projekte wie zum Beispiel komplett ausgestattete Feldhospitäler, Versorgungslager, Universitätsgebäude, Flughafen-Terminals oder Flüchtlingslager wurden weltweit erfolgreich konzipiert und ausgeführt.


Die Zentrale der Gruppe sitzt mit der Losberger GmbH in Bad Rappenau bei Heilbronn. Ihre weltweiten Aktivitäten werden über fünf Produktionsstandorte und 14 Verkaufsniederlassungen sowie Partnern in über 100 Ländern betrieben. In Frankreich, England, USA, Brasilien und China ist die Gruppe mit eigenen Niederlassungen vertreten. Weltweit beschäftigt Losberger über 800 Mitarbeiter, davon 245 in der in Bad Rappenau ansässigen Losberger GmbH.


Über Gilde Buy Out Partners

Gilde Buyout Partners investiert in mittelständische Unternehmen und zählt in diesem Bereich zu den führenden europäischen Private Equity Fonds. Unternehmensbeteiligungen bestehen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Benelux, die durch Gilde-Standorte in Zürich/Frankfurt, Utrecht und Brüssel betreut werden. Insgesamt managed Gilde Fonds von über 3 Mrd. EUR. Seit der Gründung in 1982 wurde in über 250 Unternehmen in unterschiedlichsten Märkten investiert.


Mit 1.1 Milliarden EUR zählt der aktuelle Gilde Buy Out Fund V zu den größten Mid-Market-Investment-Fonds in Europa. Gilde besitzt Mehrheitsbeteiligungen zum Beispiel an Unternehmen wie amor, Royal Reesink, Comcave, RIRI, Eismann, Royal Ten Cate, Teleplan und Enkco.