• Press 1
  • Press 2
  • Press 3
  • Press 4
  • Press 5

Losberger De Boer präsentiert seine neue induflex Industriehalle

01.12.2020

 

Aus der Produktentwicklung von Losberger De Boer stammt eine neue Industriehalle – induflex, eine Leichtbauhalle, die alle Anforderungen an einen permanenten Bau erfüllt und zugleich durch ihre hohe Flexibilität überzeugt.

 

„Bei der Entwicklung der Halle ging es uns nicht darum, so viele technische Features wie möglich zu integrieren, sondern diejenigen Features abzubilden, die den höchsten Kundennutzen erzeugen. Die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden stehen bei uns immer im Mittelpunkt“, so Christopher Ohler, Sales Director bei Losberger De Boer.

 

Sicherheit

Bei der Entwicklung der neuen Industriehalle war Sicherheit unsere oberste Priorität.

Das Wetter ist in den letzten Jahren zunehmend unbeständiger und unberechenbarer geworden und zudem sind die Sicherheitsvorschriften für Bauwerke aller Art, Form und Größe strenger geworden. Unser Ingenieursteam konnte die Konstruktion des Dachsystems so verbessern, dass es jetzt noch mehr Unterstützung bietet und damit mehr Gewicht und höhere Windgeschwindigkeiten bewältigen kann als herkömmliche Leichtbauhallen.

 

Schneelast

Die induflex Halle trägt in der Standardversion eine Schneelast von bis zu 131 kg pro m2 am Boden, dies entspricht 105 kg Schnee pro m2 Dachlast. Die Statik der Halle ist Eurocode-konform und erfüllt damit die strengsten Bauvorschriften für dauerhafte Gebäude innerhalb der EU. Auf Kundenwunsch kann die Halle angepasst und weiter verstärkt werden, so dass das Dach eine Schneelast von bis zu 350 kg pro m2 tragen kann.

 

Windwiderstand

Da auf dem europäischen Festland immer häufiger starke Winde und Stürme auftreten, sind Sicherheit und Langlebigkeit von größter Bedeutung, wenn es um Industriegebäude geht. Die neue Industriehalle trotzt daher bereits in ihrer Standardversion Windgeschwindigkeiten von 25 m pro Sekunde. Kundenspezifisch kann durch zusätzliche Anpassungen die Halle noch weiter verstärkt werden, um Windgeschwindigkeiten von 30 Metern pro Sekunde und mehr standzuhalten.

 

Eurocode

Die Eurocodes beinhalten die grundlegenden europäischen Normen zur Tragwerksplanung und -bemessung innerhalb der Europäischen Union. Diese Normen wurden erstellt, um die Einhaltung der Anforderungen an mechanische Festigkeit, Stabilität und Sicherheit nachzuweisen, sowie eine Grundlage für Bau- und Ingenieurvertragsspezifikationen zu bieten und der EU einen Rahmen für die Erstellung einheitlicher technischer Spezifikationen für Bauprodukte (CE-Kennzeichnung) an die Hand zu geben. Die neue induflex Halle erfüllt zu 100 % die Anforderungen der Eurocodes und bietet Kunden die Gewissheit, dass ihr Gebäude sowohl sicher, als auch langlebig ist und den höchsten rechtlichen Standards in Bezug auf Gebäude- und Arbeitssicherheit entspricht. Dies bedeutet auch, dass die induflex in allen Ländern der EU aufgebaut werden kann, da die Eurocodes mit ihren strengen Normvorgaben auch viele Anforderungen des außereuropäischen Raumes abdecken, werden diese auch in den meisten Exportländer außerhalb der EU anerkannt.

Innovation

Innovationen, die für Flexibilität, kurze Aufbauzeiten und Arbeitssicherheit sorgen


Höhenausgleichsfunktion

Eine der jüngsten Innovationen von Losberger De Boer ist die neue Höhenausgleichsfunktion. Diese Eigenschaft, die exklusiv bei Losberger De Boer zum Einsatz kommt, gewährleistet, dass Ihr Industriegebäude stets nivelliert ist – auch auf unebenem Gelände. Höhenunterschiede von bis zu 30 cm können damit ausgeglichen werden und sparen somit Zeit und Investitionen bei der Vorbereitung des Bauplatzes. Diese neue Höhenausgleichsfunktion trägt damit zur extrem kurzen Bauzeit der induflex Halle bei.

 

Arbeitssicherheit

„Arbeitssicherheit sollte immer oberste Priorität haben“, so Christopher Ohler. Deshalb wurde die neue Industriehalle mit Anschlusspunkten für ein Fallschutzsystem ausgestattet. Diese Absturzsicherung dient als Sicherheitsnetz bei Bau- und Wartungsarbeiten. Mit dieser Funktion kann die Sicherheit der Mitarbeiter gewährleistet werden, wann immer sie auf dem Dach arbeiten.

 

Skalierbar und flexibel

Die neue Industriehalle von Losberger De Boer ist in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen erhältlich. Die Struktur ist extrem flexibel und leicht skalierbar, so dass man schnell auf Marktentwicklungen, sowie auf Produktions- oder Lieferspitzen reagieren kann. Sollten sich die Anforderungen ändern, kann die Industriehalle innerhalb von wenigen Tagen problemlos angepasst werden.

 

Ausbaustufen

Die induflex Halle wird in verschiedenen Isolierungsstufen ausgeliefert:

 

  •   Eine Kalthalle kann z.B. für Lagerzwecke genutzt werden. Diese Version ist mit einem PVC- oder einem Trapezblechdach und einer Trapezblechwand ausgestattet. 

 

  •  Die teilisolierte Variante ist mit einem zweischichtigen PVC-Dach und einer Sandwich-Paneelwand ausgestattet. Diese Konfiguration verhindert Kondensation und hält die Temperaturen über dem Gefrierpunkt.  

 

  •   Wenn permanente Arbeitsplätze wie z.B. Werkstätten, Fertigungshallen oder Logistikzentren mit EnEV-Konformität benötigt werden, bietet Losberger De Boer eine vollisolierte Lösung mit isolierenden Sandwichpaneelen bis 240 mm Stärke im Dach und in der Wand.
 

Zubehör

Als Premiumanbieter bietet Losberger De Boer eine Vielzahl an Zubehör und Ausstattungsvarianten an: Türen, Tore, Fenster und Lichtbänder, aber auch Brandschutzvorrichtungen und vieles mehr.

 

Heizung-, Lüftung-, Klimatechnik und Beleuchtung

Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen sowie Beleuchtung sind ebenfalls Teil der schlüsselfertigen Lösungen. Je nach Standort und Zweck der Halle wird ein optimiertes HLK-Konzept erstellt, um den bestmöglichen Schutz von Gütern und das Wohlbefinden aller Mitarbeiter zu gewährleisten.

 

„Wir konnten bereits einige Projekte mit der induflex Halle umsetzen und die positive Resonanz unserer Kunden hat uns absolut davon überzeugt, dass wir mit der neuen Industriehalle ein weiteres, erfolgreiches Kapitel innovativer Produktgeschichte von Losberger De Boer begonnen haben“, so Christopher Ohler. 

 

Textlänge (inkl. Leerzeichen):

6.209 Zeichen

 

Pressekontakt:

Losberger De Boer Group

Nadja Hofmann

Gottlieb-Daimler-Ring 14

D - 74906 Bad Rappenau

Nadja.Hofmann@losbergerdeboer.com